Kleiderschrank ausräumen dressgoat

Titel Kleiderschrank

Lena | dressgoat | 21.06.2022

Wie man den Kleiderschrank effektiv und nachhaltig ausräumt!

Einleitung: Wir zeigen dir unsere Tipps und Tricks, um den Kleiderschrank effektiv und nachhaltig auszumisten.

Bevor du loslegst möchten wir dir noch 5 wichtige  Tipps zum Ausräumen deines Kleiderschranks zu geben.

1. Nimm dir ausreichend Zeit

Es macht keinen Spaß und du kannst nicht effizient arbeiten, wenn du unter Zeitdruck oder gestresst bist. Suche dir also einen Zeitpunkt, wenn du dich voll und ganz darauf einlassen kannst.

2. Musik an, schlechte Laune aus

Natürlich wird das Ausmisten einige Zeit in Anspruch nehmen. Und natüüürlich lohnt es sich, alte Kleidung auszusortieren und einen geordneten Schrank zu haben, der ausschließlich Kleidungsstücke enthält, die du gerne anziehst. Nichtsdestotrotz verbringst du deine freie Zeit sicherlich lieber mit anderen Aktivitäten. Deshalb schmeiß direkt deine liebste Playlist an, um für gute Laune zu sorgen. Mitsingen erlaubt 😉

Unsere Tipps für Spotify Playlists zum Ausmisten:
Cleaning Bangers
Energy Booster Indie
Beast Mode Dance
Indie Pop 2000
Classic Oldies

3. Sei 100% ehrlich zu dir

Gibt es Teile in deinem Kleiderschrank, die du noch nie anhattest? Teile, die dir zu groß oder zu klein sind? Die kaputt sind? Die du total ungerne anziehst? Die dir ein schlechtes Gefühl geben? Beim Ausmisten ist es wichtig, dass du nicht nach Gründen suchst, warum du Kleidungsstücke behalten solltest, sondern zu erkennen, ob du sie WIRKLICH brauchst und gerne anziehst. Nur wenn du ehrlich zu dir bist, kannst du deinen Kleiderschrank minimieren.

4. Spare Platz

Hast du nur begrenzt Platz im Kleiderschrank? Dann können wir dir empfehlen, deine Klamotten nach Saisons zu sortieren und die nicht benötigten Klamotten an einem anderen Platz zu verstauen. Zum Beispiel in Boxen im Keller, unter dem Bett,…

Falls es sehr eng ist, dann kannst du auch wiederverwendbare Vakuumbeutel nutzen. Mit einem Staubsauger wird die Luft entzogen und der Beutel schrumpft.

5. Schonzeitbox

Gibt es Kleidungsstücke, bei denen du dir einfach nicht sicher bist? Die du eigentlich gerne magst, aber doch nicht anziehst? Klamotten, bei denen du das Gefühl hast, dass sie eine zweite Chance verdient haben? Dann nutze eine SCHONZEITBOX. Hier kommen genau die eben beschriebenen Kleidungsstücke rein. Schreibe das heutige Datum darauf. Alle Klamotten, die du nach 6 Monaten nicht aus der Box geholt hast, kannst du nun guten Gewissens aussortieren.


Mit diesen Tipps kann fast nichts schiefgehen. Und nun kann das Aufräumen beginnen.

Um den Überblick zu behalten und Step by step alles abhaken zu können, könnt ihr diese Übersicht speichern. Die Liste wird euch helfen, die Motivation nicht zu verlieren.


1. Alles ausräumen

Wenn du schon mal von Marie Kondo gehört hast, dann kennst du diesen Teil bereits. Der allererste Schritt ist, alle alle, ja wirklich ALLE Kleidungsstücke aus deinem Schrank zu räumen und auf einen Haufen zu werfen.  Auch wenn noch weitere Dinge in deinem Schrank schlummern, hole sie raus. Der Schrank muss nach diesem Punkt KOMPLETT leer sein.

 

2. Mache 5 Kleidungshaufen

Gehe jetzt jedes Kleidungsstück einzeln durch und lege es auf einen der 5 Haufen:
1. Mag ich & trage ich oft
2. Mag ich & trage ich nicht oft
3. Mag ich vielleicht
4. Mag ich nicht & kann weg
5. Schonzeitbox

3. Trenne Schlaf- und Home und Loungewear

Arbeite dich schrittweise voran und trenne dabei Schlaf, – Sport,- Putz und Homewear. Separat von den anderen Kleidungsstücken kannst du besser einordnen, ob du genug Klamotten der jeweiligen Kategorie hast, wie viel du tatsächlich brauchst. Die Kleidungsstücke aus diesen Kategorien sollten vor allem funktional sein.

 

4. Fälle Entscheidungen für den “Vielleicht-Haufen”

Oft ist der Stapel beim “Vielleicht-Haufen” der größte. Besonders an dieser Stelle solltest du komplett ehrlich zu dir sein und dein Ziel (zB. Capsule Wardrobe / Minimalismus / Reduzierter Kleiderschrank / Nachhaltigkeit / Simplify your life / Mehr Platz /…) immer vor Augen halten.

 

5. Packe deine Schonzeitbox 

Gibt es Kleidungsstücke, bei denen du dir einfach nicht sicher bist? Die du eigentlich gerne magst, aber doch nicht anziehst? Klamotten, bei denen du das Gefühl hast, dass sie eine zweite Chance verdient haben?

Dann nutze eine SCHONZEITBOX. Hier kommen genau die eben beschriebenen Kleidungsstücke rein. Schreib das heutige Datum darauf. Alle Klamotten, die du nach 6 Monaten nicht aus der Box geholt hast, kannst du nun guten Gewissens aussortieren.

 

6. Schrank ausputzen und trocknen lassen

Nutze zuerst deinen Staubsauger, um den angesammelten Staub loszuwerden. Mit den Aufsätzen kommst du gut in jede Ecke. Danach kannst du mit einem feuchten Tuch und ein wenig (!) Essigessenz den kompletten Schrank ausputzen. Warte bis der Schrank vollständig trocken ist.

 

7. Klamotten zur Weiterverwendung behandeln

7.1 Verschenken

Verschenke deine Kleidungsstücke an Freunde/Freundinnen, Geschwister, Bekannte, Nachbarn,… die sich darüber freuen!

7.2 Verkaufen

Gebrauchte Kleidung kann auf verschiedene Art und Weise verkauft werden, zB. bei Flohmärkten, Online Plattformen für gebrauchten Kleidung (zB. Vinted, Zalando Zircle, Momox, ebay Kleinanzeigen,..), Second Hand Läden,..

7.3 Repair

Wenn du Kleidungsstücke besitzt, die du eigentlich sehr gerne magst, sie aber entweder Risse, Löcher oder Verfärbungen haben, dann versuche sie zu reparieren. Viele Mängel kann man sogar selbst beheben.

  • Flecken auf weißen Naturfasern: mit Backpulver oder farblosem Essig bleichen

  • Flecken auf Naturfasern: komplettes Kleidungsstück neu färben

  • ausgewaschene Farbe: neu färben

  • Loch / Kaputt / zu groß / zu klein / unpassender Schnitt: zur/zum SchneiderIn bringen

  • recyceln: abschneiden, umnähen, Putzlappen ausschneiden (zB zum Beizen, Ölen, o.ä.) nutzen

7.4 Spenden

 

8. Einräumen

  1. Nach Saison sortieren (Warm / Kalt) und die im Moment nicht genutzte Kleidung direkt verstauen.
  2. Danach nach Typ sortieren (zB. Jeans, Shirts. Pullover..). Tipp Homewear, Putzkleidung und Sportkleidung extra sortieren.
  3. Danach nach Farbe zu sortieren. Das bringt Ordnung ins Gesamtbild und erleichtert zudem die morgendliche Kleiderwahl.
  4. Unterwäsche, Accessoires wir Schals, Socken oder Gürtel lassen sich ebenfalls im Kleiderschrank unterbringen. Praktische Einhängefächer, Körbe, Bügel,.. sorgen für Ordnung.
  5. Schreibe eine Liste, mit Kleidungsstücken, die du WIRKLICH benötigst. Dadurch können Impulskäufe vermieden werden.

 


Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft! Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen konnten!

Schreib uns gerne bei Instagram, wie dein Ausmisten geklappt hat oder falls du noch weitere Tipps hast, die wir unbedingt in diese Liste mitaufnehmen sollten.

dressgoat Lookbook nachhaltige Kleidung faire Mode Bio-Kleidung Faire Sweater Nachhaltige T-Shirts Günstige Bio Mode Nachhaltige Streetwear Faire Kleidung Köln Fair Fashion Fair Clothing Grüne Mode Ökomode Streetwear Label Köln Nachhaltige Kleidung für junge Leute Coole und faire Klamotten Faire Shirts